Skip to content Skip to sidebar Skip to footer

Kreative Weihnachtskarten schreiben – gelingt auch Ihnen!

Für Unternehmen: Tipps und gratis Tools, wie Sie kreative Weihnachtskarten schreiben.

Am Ende des Jahres nichts Neues: Weihnachten und Neujahr stehen vor der Tür. Wenngleich die Tage ungeachtet der Tatsache des Jahreswechsels weitergehen, soll das laufende Kalenderjahr ausklingen. Möglichst besinnlich, gemütlich, stimmungsvoll. Dafür backen wir Kekse, trinken Punsch, schieben uns durch Weihnachtsmärkte, häufen Geschenke an  und schreiben kreative Weihnachtskarten. Oder nicht? Update am 18. 12. 2018 Sie sind unsicher, wie Sie kreative und ehrliche Weihnachtsgrüße und Neujahrswünsche formulieren? Dann habe ich ein paar Tipps für Sie.

Formulieren Sie Ihre individuelle kreative Weihnachtskarte oder -Newsletter

Zunächst mal gibt es diesen einen Anlass, dessen Wert Sie in Form einer Grußkarte unterstreichen wollen. Damit Ihr Gruß ehrlich und herzlich klingt, braucht es aber noch etwas mehr Motivation. Fragen Sie sich deshalb: Was ist Ihr Motiv? Weshalb wollen Sie eine Karte zu Weihnachten oder Neujahr senden? Tun Sie sich schwer auf der Suche nach Ihrem Motiv, hören Sie doch mal in sich hinein. Fragen sie sich: Was macht diese Zeit besonders für Sie bzw. Ihr Unternehmen? Eventuell hat Ihre Branche gerade Hochsaison. Oder es gab ein einmaliges Ereignis, das Sie teilen möchten? Oder ein Ritual, das Sie seit Ihrer Kindheit begleitet? Eine andere Möglichkeit den Einstieg in Ihre kreative Weihnachtskarte zu bestreiten ist ein Zitat. Diesen Einstieg nutze ich selbst sehr häufig. Über die Jahre habe ich mir deshalb eine ordentliche Sammlung an Zitaten in meinem digitalen Notizbuch zusammen gesammelt. Bleibt meine Suche erfolglos, stöbere in meiner Bibliothek oder grase online Sammlungen wie zitate.netFrauen Zitate bei Gutzitiert oder Zitate zum Nachdenken. Geben Sie einen gut durchdachten Rückblick auf das vergangene Jahr, beschränken Sie sich dabei auf ein, zwei absolute Höhepunkte. Hier ist nicht der Platz für Krisen und Tiefpunkte, dafür umso mehr für Gemeinsamkeiten. Das gelingt gut, indem Sie auf die Geschäftsbeziehung eingehen und die Zusammenarbeit dankend hervorheben. Danach folgt der Ausblick. Was bringt das nächste Jahr? Bleiben Sie für den Blick in die Zukunft konkret und denken nicht zu weit weg. Eine Vorschau auf das erste Quartal ist wirklich ausreichend. Das beste zum Schluss sind Ihre persönlichen Wünsche an den Empfänger.  Formulieren Sie aus dem Bauch heraus, wenn Ihnen danach ist. Vom „guten Rutsch“ über „besinnliche Stunden“ bis zu „lass es krachen“ ist hier erlaubt. Natürlich sollte es zu Ihrer Beziehung mit dem Empfänger passen. Geschafft! Abschließend unterschreiben, schon sind Sie fertig. Gute Arbeit!

4 kostenlose Tools für kreative Weihnachtskarten und Newsletter

  • Lizenzfreie Fotos für jeden Bedarf gibt es bei unsplash
  • Ansprechende Layout-Kniffe gelingen mit Canva (Ehrlich, ich bin auch kein Naturtalent, aber dort klappt’s mit dem Basic-Layout innerhalb weniger Klicks).
  • Das Fehlerteufelchen vertreibt die online Rechtschreibprüfung von Duden. Damit können Texte bis 600 Zeichen außerhalb des Rechtschreibprogramms auch online geprüft werden.
  • Selbst eine online Zitatsammlung anlegen gelingt mit einem digitalen Notizbuch. Ich nutze dafür Evernote in der kostenlosen Version.

TEXTletter anmelden

und hilfreiche Beiträge wie diesen direkt in Ihren Posteingang bestellen:
Datenschutz ist Vertrauenssache.

Weiterlesen im Blog

Worte finden: Web-Verzeichnisse, Datenbanken und Nachschlagewerke für Synonyme. Dos and Don’ts für das lösungsorientierte E-Mail schreiben. Die Über-mich-Seite selber schreiben So texten Sie die optimale Betreff-Zeile. Sichtbar werden im WWW: Lassen Sie sich finden! Newsletter: So texten Sie die optimale Betreff-Zeile.

Bildcredit

unsplash-logoGalina N